Berufsbegleitende Rehabilitation (BbR) – ein Modellprojekt der DRV

Die REHA VITA bietet diese berufsbegleitende Form der Rehabilitation während der Modellphase ab April 2017 an.

Rückenprobleme schleichen sich meist langsam aber stetig ein. Trotz Schmerzen gehen Betroffene ihrer täglichen Arbeit nach - die Anforderungen im beruflichen und familiären Alltag werden auf irgendeine Weise bewältigt.

In Gesprächen mit unseren Rehabilitanden ist aber immer deutlicher geworden: Viele wünschen sich flexible Angebote, mit denen sie Beruf und Familie besser in Einklang bringen können. Und das zu einem Zeitpunkt, zu dem die Beeinträchtigungen noch nicht zu stark ausgeprägt sind.

Mit dem Modellprojekt „Berufsbegleitende Rehabilitation“ geht die Deutsche Rentenversicherung auf die individuellen Anforderungen ihrer Versicherten ein und startet gemeinsam mit ausgewählten Einrichtungen in die Modellphase zur Erprobung dieser innovativen Rehabilitationsform.

Bislang heißt Reha für die Versichertenimmer, an stationären oder ganztägig ambulanten Angeboten teilzunehmen. Eine Reha bei gleichzeitiger Berufstätigkeit war bisher nicht möglich.

Individuell an die Bedarfslage der Versicherten angepasst bieten wir nun ein neues Programm an, das berufsbegleitend stattfindet. Die Rehabilitationsleistung wird außerhalb der Arbeitszeiten ambulant und wohnortnah durchgeführt. So erhalten die Teilnehmer wirksame und langjährig erprobte Therapiemodule und können gleichzeitig ihr privates und berufliches Leben fortführen.

- Flyer der Deutschen Rentenversicherung zu diesem Thema als PDF-Datei zum Download

- Die Berufsbegleitende Rehabilitation bei REHA VITA in der Übersicht als PDF-Datei zum Download

Wie läuft berufsbegleitende Reha ab?

Berufsbegleitende Therapieeinheiten:

  • 12 Wochen
  • 24 Termine
  • 120 Minuten pro Termin
  • Verlängerung um 3 Wochen möglich (6 Termine)
  • Die Pilotphase wurde aktuell bis Mitte 2018 verlängert.

An wen richtet sich dieses Angebot?

Die BbR richtet sich an Versicherte der DRV Bund oder Berlin-Brandenburg, die einen Arbeitsplatz haben und aktuell nicht krankgeschrieben (arbeitsunfähig) sind.

Die Zielgruppe ist im Modellprojekt auf Personen mit Rückenleiden konzentriert.

Wichtig: Die Berufsbegleitende Reha (BbR) ist zuzahlungsfrei. Die Reisekosten für Bus, Bahn und Privat-PKW werden erstattet.

 

Was beinhaltet die BbR?

Im Mittelpunkt der BbR werden die bekannten Elemente einer medizinischen Rehabilitation im Auftrag der Rentenversicherung stehen:

  • Ärztliche Betreuung
  • Therapien (z.B.  Physio-, Ergo-, physikalische Therapien)
  • Training (z.B. Medizinische Trainingstherapie an Geräten, Gruppengymnastik)
  • Schulung (z.B. Entspannungsverfahren, Ernährung)
  • Beratung (z.B. Sozialberatung, psychologische Beratung)

Die spezifische berufsbegleitende Ausgestaltung ermöglicht, Gelerntes sofort am Arbeitsplatz auszuprobieren und unseren Therapeuten direkt Rückmeldung zu geben. Darüber hinaus können auch in dieser Zeit berufliche oder private Verpflichtungen erfüllt werden.

Das Antragsverfahren kann über die REHA VITA laufen, lassen Sie sich zum Beispiel in unserer Ortho-Sprechstunde dazu beraten oder machen Sie eine individuelle Terminvereinbarung über unseren Tresen.

Für die Teilnahme an der BbR ist wie gewöhnlich ein Rehabilitationsantrag (G100 und G110 der DRV) notwendig, auf dem das Modellprojekt BbR vermerkt werden muss. Die Unterlagen sind unkompliziert per Download über die Homepage der DRV erhältlich.   Der erforderliche ärztliche Befundbericht (G1204) wird über den niedergelassenen Arzt oder den Betriebsarzt ausgefüllt. Den gesamten Antrag bitte an die REHA VITA weiterleiten, wir übernehmen die weitere Koordinierung mit der DRV.

Google+ aktivieren

Folgen / Teilen

Bester AG 2015
Bester AG 2015
Bester AG 2015
 

REHA VITA GmbH   
Klinik für Gesundheit und Sport 

Feigestr. 1 | 03046 Cottbus 

Tel: 0355/48551-0 | Fax: 0355/4855150

Mail: das.team@reha-vita.de