Wir feiern 20 Jahre REHA VITA!

Fotos, Videos und alle Aktionen rund um unsere Jubiläums-Kampagne finden Sie auf der Seite "20 Jahre REHA VITA".

20 Jahre REHA VITA
 
 

Kindertherapie - Therapie und Gruppen

Therapietechniken

Krankengymnastik nach Vojta

Unter der Vojta-Therapie werden angeborene Bewegungsmuster durch sanften Druck in festgelegten Ausgangsstellungen abgerufen. Diese Reize führen bei Menschen jeden Alters „reflexartig“ Bewegungsmuster aus, in denen alle „Bausteine“ der menschlichen Fortbewegung enthalten sind.

Regelmäßige Wiederholungen der Übungen, auch durch die Eltern zu Hause, werden funktionelle Bewegungsmuster gebahnt. Greifen, Stützen oder Strampeln, Krabbeln oder Stehen und Gehen verbessern sich durch das Bahnen der Bewegungsmuster und werden nicht primär geübt. Die Vojta-Therapie regt vielmehr das Gehirn an, angeborene, gespeicherte „Bewegungsmuster“ hervorzubringen. Der Therapeut übt bei den Patienten in Rücken-, Bauch- oder Seitenlage einen gezielten Druck auf bestimmte Körperzonen aus.

Krankengymnastik nach Bobath

Mit der Bobath-Therapie werden Säuglinge, Kinder  und Erwachsene mit Störungen des zentralen Nervensystems behandelt. Über Neugierde und Motivation werden Bewegungsabläufe aktiviert. Die Umfeldgestaltung und die leichte Hilfe durch den Therapeuten ermöglicht neue Bewegungserfahrungen. Ein wichtiger Bestandteil der Therapie ist die Anleitung der Eltern zum optimalen Umgang mit dem Kind auch im häuslichen Umfeld.

Manuelle Therapie

Alle Gelenke im menschlichen Körper können in 3 Richtungen bewegt werden. Sind die Bewegungen in eine oder zwei Richtungen eingeschränkt, spricht man von einer Blockade. Die eingeschränkten Gelenke und Faszien werden durch sanfte, langsame Bewegungen mobilisiert und die Muskeln entsprechend gedehnt oder gekräftigt.

Perinatale Osteopathie

Die Perinatale Osteopathie beinhaltet Techniken der Craniosakralen Osteopathie und „Unwinding-Technik“. Sie ist eine sanfte Behandlungsform für Säuglinge und Kleinkinder.

Dreidimensionale Fußgymnastik nach Zukunft-Huber

Die manuelle Therapie der Füße setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Spezielle Mobilisationsgriffe dehnen das Bindegewebe und die Muskulatur. Sie sorgen für eine optimale Entfaltung von Klump-, Sichel- oder Knickfüßen. Das anschließende Anlegen von Wickeln erhalten das Therapieergebnis. Das Therapieverfahren orientiert sich an der motorischen Entwicklung der Füße des Säuglings und ist deshalb sanft und funktionell.

Craniomadibuläre Dysfunktion (CMD)

Die feinfühlige Behandlung des Kiefers aktiviert das kräftige Saugen an der Brust. Das funktionelle Saugen ist eine Grundvoraussetzung für die Entwicklung eines runden Kopfes.

Sensorische Integration im Bällebad

Sensorische Integration ist der Prozess der normalen Entwicklung des Nervensystems und damit die Voraussetzung für eine normale Entwicklung der Wahrnehmung und der Wahrnehmungsverarbeitung. Dieser Vorgang beginnt bereits im Mutterleib, weshalb auch häufig Früh- oder Kaiserschnittgeburten von einer sensorischen Integrationsstörung betroffen sind. Die vergleichsweise rasante Entwicklung der Kinder im 1. Lebensjahr besagt auch, dass in dieser Phase der sensorische Integrationsprozess besonders intensiv ist.
Bällebad als Therapiemittel
Für Kinder besitzt ein Bällebad einen hohen Aufforderungscharakter. Entspannung und Phantasie werden ebenso gefördert wie Tiefensensibilität und der Gleichgewichtssinn. Denn was kann ein Bällebad nicht alles für Kinder sein? Und diesen natürlichen Spieltrieb nutzt der Therapeut.
Bei einer Therapie mit Bällen werden immer gleichzeitig mehrere Bereiche angesprochen. Die Wahrnehmungsbereiche lassen sich nicht einzeln behandeln. Wird das Gleichgewicht behandelt, werden Tiefensensibilität und Berührungsempfinden anteilig geübt. Während der Therapie ergeben sich für das Kind verschiedene Aufgabenstellungen mit Schwerpunkt auf einen Wahrnehmungsbereich.

 

Gruppen

Krabbelgruppe

Das Krabbeln ist ein wertvoller Baustein in der Entwicklung eines Babys und von unschätzbarem Wert. Einmal pro Woche treffen wir uns in kleinen Gruppen von 8 Kindern mit ihren Müttern/Vätern. Die Gruppe ist für Kinder ab dem 8. Monat geeignet. In 8 Krabbelstunden werden unter therapeutischer Begleitung motorische Geschicklichkeit, Raumwahrnehmung und Gleichgewichtssinn geschult. Die Kinder knüpfen soziale Kontakte und die Eltern lernen, ihre Kinder altersgerecht zu fördern. Spiel und Spaß, Singen und Erfahrungsaustausch bereichern den Kurs.
Teilnehmer max. 9
Kurseinheiten 8 x 60 min.
Kursgebühr: 95 €

 

Babyschwimmen

Für Säuglinge ab dem 5. Lebensmonat und einem Körpergewicht von 6 kg bieten wir Babyschwimmen an. Frühzeitig werden die Kinder an das Wasser gewöhnt und die Bindung zwischen Mutter /Vater wird vertieft.

In kleinen Gruppen von maximal 9 Kindern und ihren Müttern/Vätern wird geplanscht, gesungen, gespielt, getanzt und gekuschelt. Auf Wunsch bieten wir das Babytauchen an. Nach dem Schwimmen werden die Babys mit Frischwasser gewaschen. Die Kurse werden von unseren speziell geschulten Kindertherapeuten durchgeführt. Bitte klären Sie im Vorfeld mit Ihrem Kinderarzt die unbedenkliche Teilnahme am Babyschwimmen ab. Die Wassertiefe beträgt 1,35m. Das Babyschwimmen findet Montag – Freitag von 9.00 bis 9.45 Uhr statt.
Teilnehmer max. 9
Kurseinheiten 10 x 45 min.
Kursgebühr 142,80 €

 

Folgen / Teilen

Sicherheit & Datenschutz

REHA VITA GmbH   
Klinik für Gesundheit und Sport 

Feigestr. 1 | 03046 Cottbus 

Tel: 0355/48551-0 | Fax: 0355/4855150

Mail: das.team@reha-vita.de

REHA VITA
Sportphysiotherapie am OSP

Hermann-Löns-Str. 1-5 | 03050 Cottbus

Telefon: 0355/28948530

Mail: physio.osp@reha-vita.de

 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen